Wir vernetzen Urologen & Patienten! weitere Infos

Dauer und Ablauf des Vasektomie-Eingriffes, Vasektomie-Methoden und Ziel der OP ...

Für viele Männer bzw. Paare stellt sich nach einer abgeschlossenen Familienplanung bzw. einem abgeschlossenen Kinderwunsch die Frage nach einer geeigneten Verhütungsmethode. Bei der Entscheidungsfindung, ob die Frau oder der Mann verhüten soll, stößt man auf das Wort Vasektomie oder Vasoresektion. Dieser Begriff bedeutet die Sterilisation des Mannes und stellt nach dem heutigen medizinischen Wissen eine der zuverlässigsten und wenig kostenintensivsten Möglichkeiten, eine Schwangerschaft dauerhaft zu verhindern, dar. Der Vasektomie - Eingriff ist eine private Leistung, so dass die anfallenden Operationskosten nicht von den Krankenkassen getragen werden.

Bei der Operation handelt es sich um einen ca. 20-30 minütigen Eingriff am Hodensack des Mannes, der wenig Risiken mit sich bringt. Der Eingriff wird in der Regel ambulant durchgeführt. Die Narkotisierung erfolgt im Allgemeinen lokal, kann bei bestehendem Wunsch auch mit Überwachung durch einen Narkosearzt unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Es wird bei der Vasektomie meistens zwischen zwei Methoden unterschieden: die Klassische Methode und die No-scalpel Methode. Bei der erstgenannten Methode werden zunächst zwei kleine Schnitte mit ca. 1-2 cm Länge am Hodensack getätigt. Die nun sichtbaren Samenleiter werden durchtrennt und es wird ein Teilstück von etwa 2 cm entfernt, um ein späteres Zusammenwachsen der beiden nun verbleibenden Enden zu verhindern. Im Anschluss werden die offenen Enden erst abgebunden und dann verödet. Die kleinen Schnitte am Hoden werden darauffolgend vernäht.

Bei der No-scalpel Vasektomie handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem auf Schnitte durch ein Scalpell verzichtet wird. Hier kommt eine spezielle Klemme zum Einsatz, die die Haut am Hoden punktförmig öffnet und aufdehnt. Die anschließende Durchtrennung erfolgt wie bei der konventionellen Methode, nur das zum Schluss die kleine verbleibende Hautöffnung nicht vernäht werden muss, da sie sich von selbst wieder zusammenzieht und sich ohne Hilfe wieder verschließt (zusammenwächst).

Mit dem Eingriff wird das Ziel verfolgt, dass keine fruchtbaren Spermien in die Samenflüssigkeit gelangen können und der Mann unfruchtbar wird. Das bedeutet aber nicht, dass keine Erektion mehr möglich ist. Diese bleibt weiterhin, ebenso wie der Samenerguss und alle anderen Funktionen, bestehen. Im Ejakulat sind lediglich keine fruchtbaren Spermien mehr vorhanden. Nach dem Eingriff sollte bis zur endgültigen Bestätigung der Unfruchtbarkeit vom Urologen auf anderweitige Verhütungsmittel zurückgegriffen werden. Erfolgt diese Bestätigung seitens des Urologen, muss nicht mehr anderweitig verhütet werden.

Dr. Davoudi, Dr. Haltaufderheide und Johannes Wessel führen beide Varianten der Vasektomie durch, sowohl die klassische Vasektomie als auch die No-scalpel Vasektomie.

Diese Informationen zum Eingriff der Vasektomie dienen der Vorabinformation. Haben Sie weitere Fragen und wünschen eine detaillierte Aufklärung und Beratung zur Sterilisation beim Mann, freuen wir uns, wenn Sie Kontakt zum Urologenteam des Vasektomie Zentrums Wuppertal bzw. der urologischen Praxis aufnehmen (» Kontakt aufnehmen).

Das Netzwerk der Vasektomie-Experten mit weiteren Informationen zur Sterilisation beim Mann

Netzwerk-Logo der Vasektomie-Experten

Dr. Davoudi, Dr. Haltaufderheide und Johannes Wessel sind aufgrund ihrer Erfahrungen und Spezialisierungen dem Netzwerk der Vasektomie-Experten beigetreten und präsentieren hier den regionalen Standort Wuppertal und dessen nähere Umgebung. Das Vasektomie-Experten Netzwerk wurde gegründet, um deutschlandweit interessierten Paaren bzw. Männern eine Plattform zu bieten, auf der man sich über die Sterilisation beim Mann und dessen Auswirkungen umfangreich informieren kann.

Auf www.vasektomie-experten.de kann der Facharzt für Urologie aus dem Netzwerk gefunden werden, der die Vasektomie in Ihrer Nähe durchführt. Bei Interesse erhalten Sie detaillierte Informationen über die Vasektomie auf dem bundesweiten Informationsportal vom Vasektomie Netzwerk: www.vasektomie-experten.de

Einige Urologen vom Vasektomie-Experten-Netzwerk werden vorgestellt:

  • Leipzig (DM Ulrich Seidel)
  • Erfurt (Dr. med. Tobias Kurt)
  • Nürnberg (Dr. Stephan Helmus)
  • Berchtesgaden (Dr. med. Peter Stanislaus)
  • Bonn (Dr. med. Matthias Schmidt)
  • Essen (Dr. med. Christian von Ostau)
  • Bad Kissingen (Dr. med. Michael Gruner)
  • Singen (Urologie Singen)
  • Köln (Dr. Stephan Neubauer und Dr. Pedram Derakhshani)
  • Schweinfurt (Dr. Spiegel, Dr. Egert-Rink, Dr. Lisson und Dr. Weis)
  • Freiburg (Dr. med. Koppermann, Dr. med. Beck, Dr. med. Dern)